Mantrailing

Der Begriff "Mantrailing" stammt aus dem Englischen und bedeutet „Personensuche“. Dabei folgt der Hund der Geruchsspur einer Person, von der er vorher ein „Geruchsmuster“ zum Schnüffeln bekommen hat.

Anders als beim Fährtensuchen, bei dem sich der Hund anhand von Bodenverletzungen und dem spezifischen Geruch eines Menschen orientiert, unterscheidet der Hund beim Mantrailing rein über die unterschiedlichen Geruchspartikel in der Luft, welchen Weg die gesuchte Person gegangen ist.

Mantrailing ist keineswegs nur geeignet für Hundebesitzer, die mit ihrem Hund in die Rettungshundearbeit einsteigen wollen. Sondern für alle, die ihren Hund artgerecht geistig auslasten möchten. Dabei spielt das Alter des Hundes keine Rolle. Mantrailing kann bereits mit dem Junghund begonnen, und bis ins hohe Alter fortgeführt werden.

Benötigte Ausrüstung:
- Brustgeschirr, dass ausschließlich für das Mantrailing eingesetzt wird
- Schleppleine, mindestens 5 m
- "Superleckerchen"

Voraussetzung:
- Der Hund beherrscht die Grundkommandos.
- Der Hundehalter sollte körperlich fit, und gut zu Fuß sein.

 

Die Termine für Fortgeschrittene finden nach individueller Absprache mit den Teilnehmern statt.

Der Anfängerkurs startet am Freitag, den 28. April um 17:30 Uhr.

 

  • Anfänger: Kosten: 125,- € für 8 Trainingseinheiten je 60 Minuten, incl. schriftlicher Unterlagen.
  • Fortgeschrittene: Stunden sind auch einzeln buchbar zu 13,- € die Stunde, oder abzurechnen über das 8er-Ticket
  • Maximal 4 Teilnehmer
  • Anmeldung erforderlich