Kreisarbeit

Kreisarbeit oder Longiertraining für Hunde hat starke Ähnlichkeiten mit dem Longieren von Pferden: Während der Halter in der Mitte eines Kreises von ca. 10 m Durchmesser steht, läuft der Hund - meist ohne Leine - außen um die Begrenzung.

Im Anfängerkurs lernt der Hund, außerhalb des Kreises zu bleiben, während "sein Mensch" innen geht. Mensch und Hund lernen die Start-, Stopp- und Kehrtsignale sowie bereits erste Tempowechsel. Der Schwierigkeitsgrad wird langsam gesteigert, indem der Halter sich mehr und mehr in der Kreismitte aufhält und immer weniger mitläuft. Damit wird erreicht, dass der Hund lernt, seinen Menschen und dessen Körpersprache genau zu beobachten.

Diese Art des Trainings ist eine wunderbare Auslastung für lauf- und jagdfreudige Hunde. Die Erfahrung zeigt, dass nahezu alle Halter mit ihren Hunden nicht nur großen Spaß an dieser Art von Bewegungstraining haben, sondern dass die Bindung zwischen Mensch und Hund nachhaltig gestärkt wird.

Voraussetzung:
Der Hund beherrscht bereits die Grundkommandos und ist sozialverträglich mit anderen Hunden.

 

Inhalte dieses Kurses werden im Rahmen von Work und Fun angeboten.