Hundeführerschein

Der Kurs richtet sich an alle Halter, die aufbauend auf der Grunderziehung, weiter mit ihrem Hund arbeiten möchten. Ziel des Hundeführerscheins ist der „alltagstaugliche Hund“. Ausgerichtet an den modernen Methoden der Hundeerziehung und empfohlen u.a. von der Bundestierärztekammer, lernen Hund und Halter, wie man sich in alltäglichen Situationen so verhält, dass sich das Hund/Halter-Team entspannt in der Öffentlichkeit bewegen kann.

Theorie (1 Stunde) - Inhalte:
Welpenkauf und Aufzucht, Lernverhalten beim Hund, Haltung, Pflege, Gesundheit und Ernährung, der Hund in der Öffentlichkeit, Hund und Recht, Hundeverhalten, Kommunikation, Aggression, Angst.

Praxis (15 Stunden) – Inhalte:
Grundgehorsam (Sitz, Platz, Steh), Bleib, Leinenführigkeit, Rückruf, Abbruchkommando, Auslassen von Gegenständen, Umgang mit kritischen Situationen sowie verschiedene Handlingsübungen und Maulkorbgewöhnung.


Geübt wird in verschiedenen Schwierigkeitsstufen mit und ohne Leine: ablenkungsarm (Hundeschule) unter Ablenkung z.B. bei einem Stadtbesuch, in einem Einkaufszentrum, im Wald usw.

Der Kurs endet mit einer theoretischen und praktischen Prüfung.

Voraussetzung:
Der Hund ist mindestens 10 Monate alt, beherrscht die Grundkommandos und ist sozialverträglich mit anderen Hunden.

 

Kurs 1: Start am Freitag, 22. Januar 2021
Kurs ist ausgebucht. Wg. des aktuellen Lockdowns verschiebt sich der Starttermin.

Kurs 2: Start am Freitag, 6. August 2021

 

  • Fester Kurs, mindestens 3, maximal 5 Teilnehmer
  • Kosten 256,- € für 16 Übungseinheiten zu je 60 Minuten
  • zzgl. Prüfungsgebühr ca. 100,- €
  • Anmeldung erforderlich